Skip to content

Unsere Ozeane voller Plastikmüll

  • Laura Mitterbucher


Unsere Ozeane voller Plastikmüll

Meeresvögel, Schildkröten, Wale und viele weitere Lebewesen sind durch den Plastikmüll in unseren Meeren gefährdet. Trotz dieser Gefahr, wird der Müll leider immer mehr. Der WWF schätzt, dass 4,8 bis 12,7 Millionen Tonnen neuer Müll pro Jahr in unseren Meeren landet. Dies entspricht ungefähr eine Lastwagenladung pro Minute. Nur ein geringer Teil des Mülls schwimmt an der Wasseroberfläche, der Rest sinkt auf den Meeresboden wo es noch schwerer ist diesen zurückzuholen und entsprechend zu recyclen. 

 


Der Plastikmüll in den Ozeanen gefährdet über 800 Tierarten sowie Korallenriffe und den Meeresgrund.  Hier ein paar Beispiele:  

  • Meeresschildkröten die sich von Quallen ernähren verwechseln diese oft mit Plastiktüten und verzehren diese. 
  • Meeresvögel die Plastik einnehmen, erlangen dadurch ein Sättigungsgefühl, verhungern dann aber weil ihnen die Nährstoffe fehlen. 
  • Plastikmüll sondert schädliche Erreger ab, die sich in Korallenriffen absetzen und diese zerstören. 
  • Wale, Robben und Seehunde verhängen sich in zurückgelassenen  Fischernetzen und  können sich daraus oft nicht mehr von allein befreien und sterben daran. 


Woher kommt der Plastikmüll in den Meeren?

Ganz entscheidend sind die massenhafte Verbreitung von Einweg-Plastik sowie die fehlenden Möglichkeiten zum Sammeln und der Verarbeitung von Abfällen. Vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern werden deutlich weniger als 50% der Abfälle eingesammelt. Dies liegt daran, dass hier die Sammlung, Entsorgung und das Recycling nicht öffentlich finanziert werden können. Da die Infrastruktur fehlt, wird der Abfall auch nicht ordentlich entsorgt. Der Müll häuft sich und wird durch Flüsse ins Meer gespült. Auch die Schiffe auf hoher See tragen ihren Teil dazu bei, da sie trotz Verbote den Müll in die Meere werfen. Fischerboote verlieren ihre Netze, welche dann als Geisternetze im Meer treiben und eine Gefahr für die Meerestiere darstellen.


ECONYL®, recycletes Nylon für SooNice Sunnies

Wir haben uns für unsere SooNice Sunnies die Aufgabe gesetzt, keinen neuen Plastikmüll zu erzeugen und gleichzeitig mitzuhelfen, die Meere sauber zu bekommen. Daher entschieden wir uns bei unseren Sonnenbrillen für das recycelte Nylon ECONYL®. Dieses wird vor allem aus alten Fischernetzen sowie anderem Nylonmüll hergestellt. Das bedeutet, man benötigt keine neuen Ressourcen, sondern greift auf bereits vorhandene zurück. So tragen auch wir zur Verbesserung der aktuellen Situation bei. 



Danke fürs Lesen :]

Eure Laura 





Willst du dich über dieses Thema und ECONYL® informieren, sieh dir gerne folgende Beiträge an: 


Econyl - endless possibilities 

https://www.econyl.com/de/blog/fischereinetze-aus-der-aquakultur-und-der-fischereibranche-und-geisternetze/ (18.03.22) 


Plastikmüll im Meer - die wichtigsten Antworten: https://www.wwf.de/themen-projekte/plastik/unsere-ozeane-versinken-im-plastikmuell/plastikmuell-im-meer-die-wichtigsten-antworten (18.03.22) 


Fotos via Unsplash: 

Feature: Photo by Angela Compagnone on Unsplash  
Article 1: Photo by Dustan Woodhouse on Unsplash
Article 2: Photo by Naja Bertolt Jensen on Unsplash

Teilen:

Älterer Post

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Sei der Erste, der einen Beitrag schreibt!

Kommentare

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Quick Delivery

Fast and reliable worldwide shipping.

Shipping Info

Secure Payment

Secure Payment Servers.

Payment Options

Questions?

Get in touch any time!

Contact